Gästebuch

Gästebuch

19 Einträge auf 4 Seiten
Marion Gebbert
20.02.2020 12:35:39
Marion Gebbert u Hope
Andrea Allenstein
16.02.2020 21:17:39
Unsere Geschichte hat einen traurigen Anfang. Wir haben schon immer in unserer Familie 2 Hunde gehabt. Hunde sind Rudel Tiere und wenn wir nicht zuhause sind wollten wir den einen nicht alleine lassen. Anfangs hatten wir 2 border collies. Der eine war schon älter und ist an Krebs verstorben. Der andere war zu dem Zeitpunkt noch ein Welpe und wir entschieden einen weiteren Hund zu holen. Diesmal einen Chihuahua mix. Nach nur 5 Jahren verstarb auch dieser border collie an krebs. Wir waren schwer getroffen von dem zweiten Schicksalsschlag und konnten uns erstmal nicht dazu bringen noch einen Hund zu unserer Familie zu holen, da die Angst noch einen nach so kurzer Zeit zu verlieren zu groß war. Nach 2 Jahren sehnten wir uns aber wieder nach einem großen Hund der Teil unserer Familie wird und Verliebten uns in unseren jetztigen border collie Picasso. Picasso und Stanley (der Chihuahua) waren von Anfang an ein Dream Team und konnten nicht ohne einander. Alles ging gut, Jahre lang. Doch im Februar 2017 kam der nächste Schock. Beim Morgenspaziergang wurde unser Stanley von einem Kampfhund attackiert und überlebte dies nicht. Von einer Sekunde auf die andere wurde uns ein Familien Mitglied genommen und Picasso wurde der beste Freund genommen. Wir hatten schon so viele Schicksalsschläge das wir keinen Hund mehr wollten. Doch wir ertappten uns immer selbst dabei nach Hunden Ausschau zu halten da unsere Hunde nie alleine waren.Und dann kam es so wie es kommen sollte. Meine Schwester fand unsere Vilma. Lange haben wir darüber nachgedacht und Vilma nie aus unserem Kopf bekommen. Wir saßen sogar eines Abends im Garten und redeten sehr lange über die Adoption von ihr. Als wir in den Himmel blickten wussten wir sofort “wir müssen Vilma holen”. Denn über uns am Himmel war tatsächlich ein Wolkenbild das aussah wie das Gesicht des zuckersüßen Welpen den wir einfach nicht mehr vergessen konnten. Gesagt getan. Seit Juni 2019 ist Vilma Teil unserer Familie und wir könnten nicht glücklicher sein.
Shirley Stincone
16.02.2020 15:24:51
Ich habe im November 2019 meinen Türkisch Angora Anakin an Lungentumoren verloren. Für mich stand schnell fest das sein Platz von einer Tierschutzkatze neu besetzt werden muss da meine Fraya Anakin ihren Spielkameraden so sehr vermisste. Ich habe neben Fraya noch zwei ältere Kater die so gar nicht mehr spielen wollen.
Ich entdeckte Malina Heute heißt sie Emma gerufen wird sie Kröte. Ich habe mich sofort in die verliebt und von der Beschreibung passte sie wunderbar zu Fraya. Selbstauskunftbogen ausgefüllt und Bald hatte ich ein wirklich tolles Gespräch mit Tanja die ich in meinem Leben nicht mehr missen möchte! Eine nette Dame kam mich besuchen um zu gucken wie es bei mir und den Katzen so ist . Sie sagte es stände nichts im Wege. Am 26.01.2019 durfte Die Kröte denn endlich kommen und sie kam sah und siegte. Fraya hat sich für 4 Tage auf den Schrank verkrümelt und obwohl sie als Maine Coon 3x so groß war wie die 8 Monate alte Kröte hatte sie echt rosiger Angst vor dem kleinen Kätzchen. Ich habe nach 4 Tagen angefangen Fraya Angstlösende Globoli zu geben und siehe da sie kam am gleichen Abend noch runter und ein Paar Tage später war die Vergesellschaftung durch. Meine Jungs hatten gar kein Problem mit ihr. Ich habe es nicht eine Minute bereut die Kröte in unser Leben zu lassen. Auch wenn ihre Liebe mehr zu meinem Lebensgefährten geht. Die Beiden sind ein Herz und eine Seele unzertrennlich. Sie kuschelt auch mit mir aber bei ihm ist es So innig. Ich kann damit Leben, hab ja noch drei die mir nicht von der Seite weichen ?
Danke Tanja Danke Fellschnäuzchen.
Martin Kasper
06.01.2020 16:17:35
Hallo, wir haben Jerry - so heißt Fly50 jetzt - wieder. Allerdings vermisse ich auf der Seite noch die Checkliste, wer alles zu informieren ist, (Polizei, Tierärzte, Tierkrematorium, Jäger). Es wäre auch hilfreich gewesen, wenn eine Liste mit Tierfängern geliefert worden wäre. Beim vor Ort Termin kam kein HInweis darauf, dass ein Maschendrahtzaun durchgebissen werden kann und die Höhe mindestens 1,20 sein müsste, wenn man ein fluchtbereites Tier bekommt.
Gerne geben wir auch Auskunft, allerdings hätte ich diese "Basis Informationen" von Fellschnäutzchen erwartet.
Aber egal, im Nachgang überschlagen kamen rund € 2300 zusammen. Da kann man locker zum Züchter gehen und ein Tier bekommen, welches nicht verstört ist.
Nun wie auch immer, das Beispiel mag dienen, um bei den Bewerbern das Gefühl zu schärfen, dass es auch gründlich daneben gehen kann.
Martin Kasper
26.12.2019 11:01:20
Hallo, da wir keine besondere Erfahrung mit Hunden haben, wollten wir nicht ins Tierheim gehen. Zumindest waren die Hunde, die wir dort fanden, alle nicht einfach. Dann fanden wir diesen "Service" hier. gut ist, dass die Tiere gechippt sind und mit Pass kommen. Gut finde ich auch das Vorgespräch, in dem geprüft wird, ob das angestrebte neuen Heim auch Hund gerecht ist. Allerdings war dies in diesem Falle nutzlos.
Wir hatten uns für Fly50 entschieden und bekamen keinen Hinweis, dass Fly50 ein schwieriger Fall ist. Wozu dann das Vorgespräch und unsere Hinweise auf fehlende Erfahrung, wenn diese nicht berücksichtigt werden?`
Wie dem auch sei, Fly50 versucht nur abzuhauen und hat es nun bereits zum zweiten Mal geschafft.
Allerdings mit Geschirr und Leine. Wenn er sich verhakt, dann haben wir eine Chance, Ihn wieder zu bekommen.
Falls diese Geschichte ein Interessent liest, so möge er bedenken, dass die Chancen, ein vertörtes Tier zubekommen, nicht schlecht stehen und vorher seine Fähigkeiten, mit Hunden umzugehen, genau prüft.
Ich bin erst mal ziemlich frustriert, ob dem ganzen Procedere, welches dazu führte, dass wir ein schwieriges und verstörtes Tier bekommen haben. Warum macht ihr dann den Hausbesuch und den "Eignungstest", wenn bei der Auswahl des Tieres kein Hinweis auf mögliche Problematiken gegeben werden?
Anzeigen: 5  10   20